|

Nach Randale im Bürgerbüro: AfD-Politiker Lindenschmid fordert Abschiebung polizeibekannten Asylbewerbers

Korb/Stuttgart, 25.06.2021. Der Backnanger AfD-Landtagsabgeordnete Daniel Lindenschmid fordert die Abschiebung des polizeibekannten Asylbewerbers, der am Donnerstag eine Mitarbeiterin des Bürgerbüros in Korb verletzt hatte.

„Wer in Deutschland Asyl beantragt, aber immer wieder durch Randale, körperliche Angriffe und Drohungen auffällt, der hat jeglichen Anspruch auf Schutz hierzulande verwirkt“, so Lindenschmid vor dem Hintergrund von Presseberichten, wonach der Mann unter anderem bereits einen Integrationsmanager angegriffen und damit gedroht hatte, das von ihm bewohnte Asylbewerberheim anzuzünden. „Bereits im Januar wurde der Täter in anderer Sache verurteilt. Trotzdem ist er rechtlich immer noch im Status eines Asylbewerbers. Das wirft auch ein Schlaglicht auf die nach wie vor viel zu langsame Prüfung der Asylberechtigung“, kritisiert der AfD-Politiker. Zwar wurde in dem Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung Berufung eingelegt, doch „allerspätestens nach Verbüßung einer etwaigen Haftstrafe ist hier ganz klar eine Abschiebung angezeigt, notfalls in jenen Drittstaat, über den die Einreise nach Deutschland stattfand“, so Lindenschmid abschließend.

Ähnliche Beiträge